Ein Abschied und ein Neubeginn

Lange war es ruhig in der Siedlung Bierstock und im Großsmial der Familie Haarfuss. Es wurde gemunkelt und getuschelt. So richtig wusste aber keiner der Nachbarn was denn eigentlich da vor sich ging. Die Haarfussens waren und sind immer eine sehr offene Schar Hobbits. Doch dies änderte sich mit dem Erhalt eines Briefes.

Der Brief kam eines morgens wie alle andere Post pünktlich vom Postschnelldienst geliefert. Dieser hier sah aber anders aus als alle anderen bisher. Der Umschlag war ramponiert,übersät mit Flecken und Staub als hätte ihn jemand lange zeit irgendwo aufbewahrt. Es stand auch nur „An Herrn Huugo Haarfuss,Bierstock,Myrtnehof“ darauf ,in eher unleserlicher Schrift.

Beim öffnen kam auch ein muffiger Geruch entgegen. Dieser Brief hatte einen langen weg hinter sich das war klar nun.

Inhalt las sich wie folgt:

„Geehrter Herr Haarfussen

Ich möchte mich vorstellen als entfernter Vetter. Mein Name ist Bobbo Haarfuss und ich wohne im weit entfernten Enedwaith. Mein Vater erzählte mir immer Geschichten über das Auenland,das sehr weit in fernen landen lag. Er erzählte von unseren verwandten dort aber sagte nie genaues was denn aus unseren verwandten geworden war. Durch Zufall zog vor einiger Zeit eine Handelkaravane der Zwerge an unserem Dorf vorbei die unterwegs nach Dunland waren. Die Zwerge erzählten uns auch von fernen Landen und den Ered Luin. Dass sie durch viele Ländereien zogen und auch durch das Auenland. Sie hatten sogar einige waren aus dortigem mitgebracht. Wir handelten mit ihnen,boten ihnen essen an und feierten ein wenig. Da dachte ich mir frage doch mal nach verwandten aus dem Auenland. Siehe da einer der Zwerge kannte einen Haarfuss und er erzählte mir von Huugo Haarfuss . Dass es ein erfolgreicher Koch wäre und wohl bekannt sei im Südviertel nahe Michelbinge. So kam es dass ich euren nahmen erfuhr. Genaue Anschrift konnte mir der Zwerg sogar geben da er das smial gut kannte,da ein Vetter Zwerg dort regelmäßig waren ablieferte mit Gewürzen und Kochbedarf.

So beschloss ich nach erhaltener Information euch anzuschreiben. Ich glaubte nicht wirklich dass dieser Brief euch auch wirklich erreichen würde,hoffte es aber.

Ich würde euch gerne einladen in unser Dorf,weiß aber dass die Entfernung groß ist,so bin ich nicht sicher ob es einen Zweck hat eine Einladung zu senden. Dennoch ist es ein versuch wärt.

Hochachtungsvoll

Bobbo Haarfuss“

Nach dem lesen des Briefes entstand erst mal ein langer Moment der stille. Es gab sie also doch die Hobbits in entfernten landen. Der Brief wechselte immer wieder den Leser. Alle wollten ihn lesen,glauben schenken. Ob es wirklich Hobbits,geschweige Haarfüss in solch fernen Landen gibt fragte sich jeder. Diskutiert wurde es,debattiert. Opa Hanglo ging nach Buckelstadt,durchwühlte Archive der Grenzer und auch andere Dokumente. Er erfuhr nur wage. Dass nach der Schlacht auf Bullenrassler`s wiese sich viele Hobbits sich nicht mehr sicher fühlten und beschlossen in andere landen zu ziehen. Viele waren es nicht,aber es gab laut einigen texten auch vorfahren der Haarfussen die mit zogen.

Natürlich sind wir keine Tuks und pflegen es in unserem ländlichen Auenland und unseren Freunden zu bleiben. Aber nach vielen schlaflosen Nächten,mehrfachen diskusionen und Nachforschungen beschloss Huugo Haarfuss die Einladung anzunehmen und sich auf den weg nach Enedwaith zu machen seinen Vetter Bobbo zu besuchen.

Huugo ist aber kein ausgebildeter Wanderer,zwar mutig aber immerhin. So fragte er seinen Freund Huruin Mauerbrecher,wohl bekannter Fahrender Händler ob er nicht eine Möglichkeit hätte den Hobbit mit zu nehmen. Huruin zögerte,da er die gefahren kannte die in entfernten landen lauerten. Daher fragte er zuerst andere Zwerge und nach einiger zeit fand sich auch eine Truppe mutiger Händler. Sie organisierten Wagen und Ponys,Vorräte und Proviant für die lange Reise,einige Kostbarkeiten für den Handel. So brachen sie dann eines Tages auf und verließen Bierstock in Richtung Bree.

Fortsetzung folgt.

Werbeanzeigen

Gemüsemarkt am Myrtenhof

Diesen Samstag gibt es einen neuen Händler im Südviertel. Nach einigen Wochen vorbereitung ist es nun endlich soweit. Fräulein Brumsel hat sich viel Mühe gemacht um den Einwohnern des Südviertels eine grosse Auswahl an Frischem Gemüse anzubieten.

Der Markt wird zwei mal in der Woche seine Pforten öffnen. Natürlich kann auch im voraus bestellt werden und es wird dann auch pünktlich mit dem Postschnelldienst geliefert werden (mit einem kleinen zuschlag).

Anbei die Liste der angebotenen Gemüsesorten.

Gemüsemarkt am Myrtenhof

Preisliste

Jede Gemüsesorte gibt es im Bündel von 50, 100, 200, 300, 400 und maximal 500

Preisliste versteht sich im Bündel von 100.

Frische Karotte 10 silber
Pilze 10 silber
Zwiebeln 10 silber
Bündel Frühlingsgerste 10 silber
Handvoll Blaubeeren 15 silber
Karoffel 15 silber
Kohlkopf 15 silber
Bündel Hafer 15 silber
Frühlingszwiebel 20 silber
Kopf Blumenkohl 20 silber
Auenland Apfel 25 silber
Handvoll Erdbeeren 25 silber
Handvoll Himbeeren 25 silber
Bündel Wintergerste 25 silber
Goldene Auenland Kartoffel 30 silber
Handvoll Brombeeren 30 silber
Bund Minzblätter 35 silber
Bund Teeblätter 35 silber
Erbsen 35 silber
Königskartoffel 35 silber
Bündel Lauch 40 silber
Handvoll Heidelbeeren 40 silber
Bündel Schwarzer Gerste 40 silber
Beutel mit Kaffeebohnen 40 silber
Bund Rüben 45 silber
Handvoll Kirschen 45 silber
Handvoll Rogenkörner 45 silber
Bündel Birnen 50 silber
Bündel Bohnen 50 silber
Bündel Königsstadt Pilze 50 silber
Sack Kaffeebohnen 50 silber
Anorische Karoffel 55 silber
Bündel Anorischer Bohnen 55 silber

Aushang zur Neueröffnung.

Am Eröffnungstag gibt es dazu auch frische Getränke und Pfeifenkraut.

gemuesemarkt

Bombly Haarfuss

Es gibt mittlerweile wieder Aktivität bei der Familie Haarfuss. Nicht nur dass die ganze Familie wieder in das Auenland gezogen ist, sondern sie haben sich auch ein größeres Smial geleistet damit reichlich Platz ist um die ganze Schar an Hobbits, Elben und Zwerge unterzubringen.

Geplant ist auch ein kleines Grillfest sobald alles eingerichtet ist und sich jeder eingenistet hat.

Dann gibt es auch Nachwuchs in der Familie, nicht richtigen nachwuchs, keiner hat geheiratet mittlerweile, sondern ein junger Bursche hat sich der Familie angeschlossen. Es ist der Sohn von Opa Hanglo’s Bruder aus Oberbühl.

Eigentlich hätte er dort bleiben wollen und seinem Papa helfen wollen aber man sagte ihm er sollte zur Großfamilie ziehen und sich dann bei den Grenzern bewerben damit er was Vernünftiges lernen tut. Somit nahm er sein besitz und zog nach Fuchskleve. Es war sogar durch Zufall ein kleines Smial frei das er mit seinem ersparten Geld kaufte. Natürlich könnte er bei dem Rest der Familie Hausen was er auch kurz tat bevor er das kleine Smial bezog nur ein paar Meter vom Grosssmial entfernt am Myrtenhof Nummer 1.

ScreenShot00005

Nun hat er sein kleines Heim eingerichtet und ist bereit auf ein neues Abenteuer. Kurz nach dem alles eingerichtet und geputzt war schrieb er auch einen Brief an den Herrn Kelko um ihn zu benachrichtigen, dass er den Grenzern als junger frischer Rekrut beitreten möchte.

ScreenShot00003

Vor einigen Tagen dann präsentierte er sich am Grenzersmial doch da gab es erst einmal ganz anderes zu erledigen. Die Grenzer hatten einen Menschen festgenommen, nach Angaben der Aardwulf Dinkelstein persönlich, dieser musste dann erst einmal per eskorte nach Nadelohl geführt werden. Mit Hilfe der Grenzer und zwei starken Zwergen schloss sich Bombly dann auch dem Trupp an um den Gefangenen zu überführen. Es erwies sich, dass schon beim ersten Mal der Bombly sein Können beweisen konnte und sogar dem Grenzertrab nach Nadelohl ohne Schwierigkeiten mithalten konnte.

Die anwesenden Grenzer waren dann auch erfreut, dass der junge Rekrut sich schnell anpassen konnte. Somit wird er wohl am kommenden Grenzer Abend als Rekrut vereidigt.

Speisekarte des Gasthauses

Biere:

 

  • Kühnes Dunkelbier
  • Erdbeer Dunkelbier
  • Blaubeer Bier
  • Blaubock Bier
  • Honigbier
  • Würziges Auenland Bier
  • Winterbeeren Bier
  • Brombeer Bier
  • Das einzig wahre Honigbier

 

Kostenpunkt: 2silber

 

 

Gerichte:

 

  • Wurstbrötchen
  • Heisser Wurstteller mit Kartoffelbrei
  • Bühler Braten mit Kartoffeln
  • Grüner Teller Haarfussen’s Art

 

Kostenpunkt: 6silber

 

Nachspeisen:

 

  • Huugo’s Pudding mit Sahne und Erdbeeren
  • Erdbeerkuchen nach Fimor’s geheimrezept

 

Kostenpunkt: 3silber

Eröffnung des Gasthauses Speckschwarte

Speckschwarte

Eine Geburtstagsfeierei

Es war wieder soweit.Fräulein Petuna Grünzweig lud ein zu ihrer Geburtstagsfeier.Es kamen viele Gäste,Freunde und Familie zum Fest.Musik gab es von Zypressa und Roybald Zappelfuss,ein nettes Musikantenpaar.Auch einige Gäste spielten auf und Tanz war angesagt.

Mathoms gab es in jeder Form und Farbe für das Geburtstagskind.Fräulein Petuna freute sich sehr darüber.Dazu gab es dann Speis und Trank typisch für ein Hobbit Fest.

Sogar Feuerwerk gab es dank des angesagten Sommerfestes in Hobbingen.Fast jeder der Gäste hatte Unmengen an Knallern mitgebracht und liess es krachen bis spät in den Abend.Einige behaupten sogar Gandalf wäre neidisch geworden wenn er dies erlebt hätte.Es wurde der Gemeinschaft auch die Schwester von Petuna vorgestellt,Fräulein Flamanarda Grünzweig die kürzlich ins Südviertel gezogen war.

Es war ein gelungenes Fest das sobald niemand vergessen wird.Wir freuen uns schon auf das nächste Fest.

Der Angelausflug zu Wasserau

Es ist ja ein Hobbit Brauchtum fischen zu gehen,zum See oder Fluss oder kleiner Teich.Jedenfalls lud der Huugo Haarfuss zum Angelausflug ein und es kamen viele Freunde,Herren und Damen,Wanderer und Fremde.Die Grenzer kamen um auch ihre Freizeit zu genießen.Nachbarn wie Herr Werro vom Pfeifenkrautbund kam auch.Sogar ein Zwerg aus den Ered Luin kam zu Besuch was doch so einige erstaunte da man Zwerge mit angeln eher kaum sieht.In Thorins Halle wurden aber schon welche gesehen.

Huugo freute sich über den Erfolg seiner Einladung und teilte den Teilnehmern mit um was es beim fischen geht.Natürlich ums Fische fangen aber auch um sie zu braten nach dem Fang.Ein neuer Grenzer,Herr Frupo musste erst im Angeln eingewiesen werden um ihm wurde auch eine Angel besorgt.

Es wurde auch ein Wettkampf ausgeschrieben aber eher ein lustiger,denn Fische kann ja jeder fangen aber Unkraut schon eher eine Kunst für sich.Derjenige der also das meiste kraut fangen sollte wurde zum Gewinner einer Angelrute die Frau Blisa zur Verfügung stellte.

Die Angler nahmen ihre Ruten und fingen an am See zu fischen.So manch Fisch wurde herausgezogen,Stiefel und rostige Messer fand man sogar.In allem wurde der Ausflug ein voller Erfolg.Herr Bango ,ein Törtchenkenner gewann die Angelrute da er das meiste Kraut fing,sein Geheimnis wie verriet er uns aber nicht.

Am ende wurde ein Lagerfeuer entzündet,Huugo besorgte noch Zutaten und die Fische konnten zubereitet werden.Es gab genug fische für alle anwesenden auch für trank war gesorgt worden und so feierte man noch bis in den späten Abend den ersten Ausflug der Südviertelgemeinschaft.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug denn es wird gemunkelt dass Huugo Haarfuss eine Reise  ins nahe Ausland planen soll.Wir sind gespannt darauf.